Wer möchte nicht gemütlich Wohnen
Gemütliches wohnen fördert das Wohlbefinden
Gemütlich wohnen als Genuss für die Sinne

Schönes wohnen für Jeden erschwinglich

Schönes Wohnen ist gerade zu Zeiten des SSV für Jeden zu realisieren. Egal, ob Sie Ihre Studentenbude vor Semesterbeginn umgestalten möchten, als Familie oder Single eine neue Anschaffung für einen bestimmten Teil des Wohnraum machen, oder ob Sie gerade beim kompletten Einrichten eines Zimmers in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung sind. Es gibt bei einigen Anbietern auf 60% reduzierte Ware nochmal 25% Preisnachlass.

FINAL SALE – Zusätzlich 25% Rabatt!
wunderschönes Wohnen
Egal, welche Stilrichtung Sie bevorzugen, Ihr zu Hause ist und bleibt ein Spiegelbild Ihrer Persönlichkeit. Jetzt lohnt es sich zuzugreifen.

Stilrichtungen für ein schönes, gemütliches Wohnen

Es gibt viele Stilrichtungen wie romantisches, maritimes oder mediterranes Wohnen. Wohnen im englischen, amerikanischen, skandinavischen oder klassischen Stil, Landhausstil oder Vintagestil.

Preisbewusst einrichten hat nichts mit schlechtem Geschmack zu tun. Jeder kann seinem individuell bevorzugtem Stil neuen Pepp geben, indem er Angebote im SSV nutzt. Abgesehen von den Stilrichtungen können wir unser Zuhause durch bestimmte neue Akzente verändern.

Einige seien hier genannt wie wohnen mit Farben, wohnen mit Bildern, wohnen mit indirekter Beleuchtung oder mit Grünpflanzen. Es gibt unzählige Beispiele. Deshalb lege ich Ihnen meinen Newsletter ans Herz. Damit werden Sie über Angebote, Trends und Möglichkeiten rund um schöner wohnen informiert.

Der beste Zeitpunkt, um schöner Wohnen zu realisieren.

Wer sowieso die Absicht hat, seinem Zuhause ein anderes Gesicht zu geben, sich gemütlicher einzurichten, oder nur Abgenutztes ersetzen möchte wie z.B. eine Sitzgruppe, der hat jetzt die beste Jahreszeit dafür. Es gibt einfach unschlagbare Angebote im August. Noch sind die Abende länger.

Nach der Arbeit ist noch genügend Motivation zum Handeln vorhanden. Noch haben wir angenehme Temperaturen. Da kann ruhig ein Möbelstück zwischenzeitlich auf die Terrasse oder den Balkon gestellt werden, bis die Entscheidung gereift ist: Weg damit oder an einen anderen Platz!
LOBERON: Sitzgruppe Sansibar für 96,- Euro
gemüliche Sitzgruppe

Einrichtungsideen rund um schöner wohnen.

Für Sie habe ich ein wenig gestöbert, um Ihren Wunsch vom schöneren Wohnen umzusetzen. Mit etwas Glück gewinnen Sie einen Einkaufsgutschein bis 2500 €. Damit kann man sich sicher einige Wünsche rund um ein behagliches Heim erfüllen.

Der Anbieter bietet perfekt aufeinander abgestimmte Einrichtungsideen, die inspirieren und jede Wohnung in neuem Glanz erstrahlen lassen. Das Sortiment umfasst Möbel, Wohnaccessoires und Wohntextilien, Geschenkartikel sowie saisonale Artikel. Hier findet wirklich Jeder, der Wert auf ein Coming home feeling legt das Passende für seine schöner wohnen Träume.

Schönes wohnen für Jeden erschwinglich
5 (100%) 4 votes

Schöner wohnen, ein Grundbedürfnis vieler Menschen

Schöner wohnen ist, zumindest in den Industrieländern, die Lebensgrundlage eines jeden Menschen. Hier findet er sein Zuhause, seinen Lebensmittelpunkt und auch die Ruhe, die er als Mitglied der Leistungsgesellschaft benötigt.

Schöner wohnen wird von vielen Menschen als Grundbedürfnis angesehen. Sie wollen ihren Lebensmittelpunkt und ihren Ruhepol nach ihren Vorstellungen ausgestalten und sich darin verwirklichen.

Schöner wohnen mit der Familie

Junge Menschen, die heiraten und eine Familie gründen wollen, verbinden mit einem schöneren Wohnen das gesunde Aufwachsen ihrer Kinder. Sie wollen ihren Kindern das sichere Gefühl einer geordneten Kindheit vermitteln. An diesem Ort sollen sie sich entfalten können und sich ihr kleines Reich weitgehend selbst nach ihren Vorstellungen einrichten können. Damit legen sie ihren Grundstein, um später selbst als erwachsene Menschen ihre Wertschätzung eines schönen Wohnumfeldes an die nächste Generation weiterzugeben.

Stilvoll Wohnen als Selbstverwirklichung

Wohnqualität bedeutet vielen Menschen, selbst gestalten und sich ausprobieren zu können. Kreative Heimwerker oder Hobbykünstler sehen ein stilvolles Wohnen gleichzeitig als den Ort, an dem sie ihre Ideen in die Praxis umsetzen. Für den Hobbymaler sind es die reich mit eigenen Gemälden dekorierten Wände.

Für den Holzliebhaber ist es die selbst gebaute Sauna im Kellergeschoss und für den Liebhaber des Hausgartens ist es das Wohnen im Grünen. Sie alle sind mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten stolz darauf, mit ihren eigenen Händen Einrichtungen und Accessoires zu erschaffen.

Modern wohnen mit Veränderung

Menschen mit entsprechenden finanziellen Voraussetzungen orientieren sich gern an Trends. Ihnen bedeutet ihr Wohnumfeld, sich ständig zu verändern. Sie wollen modern wohnen und ihre Begeisterung an neuen Wohnideen ständig in ihren Lebensmittelpunkt einbeziehen. Was der Hobbymalerin die Staffelei bedeutet, ist für sie die ständige Neugestaltung und Dekoration ihrer eigenen Räumlichkeiten. Ihnen bedeutet schöner wohnen Design und der Mut zu ständig Neuem gleichermaßen.

Schöner wohnen gibt ein sicheres Gefühl

Viele Menschen leiden darunter, dass sie sich nicht den gleichen Wohnkomfort leisten können wie Bekannte, Freunde, Nachbarn und andere Menschen. Dies führt soweit, dass sie sich oftmals zurückziehen und sich selbst als minderwertig empfinden.

Das muss nicht sein, denn selbst mit einfachen Mitteln lässt sich ein angepasster, schöner Wohnstil erzeugen. Sie eröffnen sich damit selbst die Möglichkeit, wieder soziale Kontakte zu anderen Menschen aufzubauen. Ihr Selbstwertgefühl steigt damit und wirkt sich überall, bei der Arbeit, in der Freizeit und in der Familie, positiv aus.

Wohnqualität verbindet jeder Mensch mit anderen Vorstellungen und Werten. Sie sind so individuell wie er selbst und er muss sich mit ihnen identifizieren können. Dann wird schöner wohnen zur Erfüllung seiner Grundbedürfnisse.

Schöner wohnen, ein Grundbedürfnis vieler Menschen
5 (100%) 4 votes

Gemütliches wohnen fördert das Wohlbefinden

Was man unter Gemütlichkeit versteht, ist letztendlich sicherlich eine Frage des persönlichen Geschmacks. Während viele Menschen damit warme Farbtöne, flauschige Teppiche und bequeme Sessel in Verbindung bringen, fühlen sich andere nur in weiß gehaltenen Räumlichkeiten wohl und empfinden bunte Elemente als beunruhigend.

Fest steht jedoch, dass es sich bei dem Wunsch, gemütlich zu wohnen, schon fast um ein menschliches Grundbedürfnis handelt. Warum dies so ist und wie man seinen eigenen vier Wänden mit einigen wenigen Tipps und Tricks zu mehr Gemütlichkeit verhelfen kann, soll im Folgenden kurz angesprochen werden.

Gemütlich wohnen – eine Einführung

Für jeden Menschen stellt das eigene Zuhause eine Rückzugsmöglichkeit von der Außenwelt dar. Hier möchte man sich sicher und geborgen fühlen und den notwendigen Abstand zum oftmals stressbeladenen Alltagsgeschehen finden. Entsprechend großer Wert wird der Gestaltung der eigenen Räumlichkeiten beigemessen.

Um den gewünschten Erfolg zu gewährleisten, ist es jedoch erforderlich, sich im Vorfeld ausreichend Gedanken über die eigenen Wünsche und Bedürfnisse zu machen. Denn vielen Menschen sind die bereits erwähnten Vorlieben für bzw. Abneigungen gegen gewisse Farben nicht wirklich bewusst. Zudem gilt es die unterschiedlichen Effekte von Farben im Groß- bzw. Kleinformat zu berücksichtigen.

Wer beispielsweise von Design und Farbkombination einer Tapete im Katalog begeistert ist, sollte sich unbedingt ein Muster mit nach Hause nehmen und ausreichend Fantasie aufbringen, um sich dieses an der gesamten Wand vorzustellen. Um die Räume größer und heller erscheinen zu lassen, ist es grundsätzlich empfehlenswert, eine möglichst helle Wandfarbe zu wählen und farbliche Akzente ausschließlich durch Bilder, Vorhänge und Kissen zu setzen.

Gemütlich wohnen – Tipps und Tricks

Möchte man in puncto Farbauswahl auf Nummer Sicher gehen und hat sich schon immer gefragt, warum man sich in seiner alten dunkelbraunen Wohnzimmereinrichtung so unwohl gefühlt hat, so lohnt sich die Inanspruchnahme von Experten. Schließlich bestätigen psychologische Studien, was man schon lange geahnt hat. Jeder Mensch hat andere farbliche Vorlieben.

Zudem werden mit den verschiedenen Tönen die unterschiedlichsten Emotionen assoziiert. Während schöpferische Menschen oftmals nur in einer rein weißen Umgebung kreativ sein können, empfinden andere diese Farbe als klinisch, kalt und frustrierend. Um zu gewährleisten, dass man sich in der eigenen Wohnung auch richtig entspannen und das eigene Potential optimal nutzen kann, sollte man sich also vorab in Hinblick auf die eigenen Farbpräferenzen beraten lassen.

Bewährt hat sich zudem das Anfertigen einer Checkliste, welche alle wichtigen Elemente enthalten sollte. Hilfreich kann es auch sein, sich die eigenen Räumlichkeiten nach der Fertigstellung genau vorzustellen. Dabei sollte man jedes Detail, darunter Anordnung, Design und Material, berücksichtigen.

Abgesehen davon bietet der Handel eine Fülle an optisch ansprechenden sowie kostengünstigen Accessoires, darunter flauschige Decken, Kerzen, romantische Beleuchtungselemente und vieles mehr, um ein gemütliches Wohnen zur Förderung des Wohlbefindens zu gewährleisten.

Gemütliches wohnen fördert das Wohlbefinden
5 (100%) 11 votes

Gemütlich wohnen als Genuss für die Sinne

Wer es in der eigenen Wohnung möglichst behaglich – ein Genuss für die Sinne -haben möchte, sollte sich nicht unbedingt an den neuesten Wohntrends orientieren. Viel eher kommt es darauf an, die eigenen vier Wände individuell zu gestalten – nämlich so, dass man sich darin auch wirklich selbst wohlfühlen wird.

Das ist auch das Wichtigste, denn nach einem langen Arbeitstag ist nichts schöner, als sich in einer Umgebung zu entspannen, in der man sich rundum gut fühlt und neue Kraft tanken kann. Gemütlich wohnen ist daher etwas sehr Persönliches.

Mit kleinen Tricks gemütlich wohnen – Kissen, Decken und mehr sorgen für Komfort

Man muss nicht unbedingt die gesamte Einrichtung erneuern: Oftmals reicht es schon, wenn man einige Kleinigkeiten verändert oder den entsprechenden Raum mit schönen Details dekoriert. In einem Wohnzimmer sind beispielsweise Stoffe sehr wichtig. Decken sind ideal, um sich einkuscheln zu können, wenn es kühler ist und man sich einen Film ansehen möchte. Auch kuschelige Kissenbezüge aus hautschmeichelnden Stoffen steigern den Wohlfühlfaktor deutlich.

Darüber hinaus sind Farben sehr bedeutend: Wer sein Wohnzimmer in warmen Tönen wir Apricot, Orange, Kirschrot oder auch Rosa streicht, wird sich darin sicher besonders wohlfühlen. Töne wie Blau oder auch Grün eignen sich dagegen viel besser für ein Schlafzimmer, denn sie haben eine beruhigende Wirkung auf uns. Idealerweise passt man das gesamte Dekorationskonzept den einzelnen Elementen an: Wenn Kerzen, Vorhänge, Decken und andere Dinge farblich zueinander passen, entsteht ein harmonisches Gesamtbild.

Genuss für die Sinne mit dem richtigen Licht – darauf sollte man achten

Weiterhin sind Kerzen und Teelichter eine gute Möglichkeit, natürliche Lichtquellen zu schaffen, die auch noch etwas Romantik vermitteln. Aromakerzen bringen darüber hinaus noch einen angenehmen Duft in den Raum. Generell spielt Beleuchtung eine große Rolle beim Ambiente, denn auch die Lampen sollten sorgfältig ausgewählt werden. Eine Halogenleuchte mag vielleicht viel Licht geben, diese ist aber eher in einem Badezimmer als in einem Wohnzimmer angebracht. Viel besser ist es, indirekte Lichtquellen einzufügen, wie beispielsweise Lampen mit einem Dimmer, Wandleuchten, die nach oben strahlen oder auch Bodenlampen. Erlaubt ist, was gefällt – achten Sie lediglich darauf, dass das Licht warm ist.

Nicht zuletzt sind natürlich auch Grünpflanzen ein guter Tipp für eine deutlich wohnlichere Atmosphäre: Sie schaffen nicht nur ein gutes Raumklima, sondern zaubern auch neue Frische in einen Raum. Ganz egal, ob man seinen Wohnraum mit einem Blumenstrauß, eine Zimmerpalme, eine Amaryllis, Tulpen oder auch anderen Pflanzensorten verschönern möchte, diese Klassiker sind eine immer passende Dekoration. Wer also gemütlich wohnen möchte, hat jede Menge Möglichkeiten – am besten lässt man sich bei einem Gang durch ein Möbelhaus oder ein Dekogeschäft inspirieren.

Gemütlich wohnen als Genuss für die Sinne
4.89 (97.78%) 9 votes

Gemütlich wohnen liegt in der Natur des Menschen

Gerade dann, wenn es draußen stürmt und schneit, ist es wichtig, sich zuhause eine behagliche und kuschelige Atmosphäre zu schaffen. Nach einem langen Tag bei der Arbeit kann man sich dann in die eigenen vier Wände zurückziehen und neue Kraft für den kommenden Tag danken.

Gemütlich wohnen lautet das Motto hier – doch wie genau geht man denn nun eigentlich vor, damit das Zuhause auch wirklich zu einer echten Wohlfühloase wird?

Gemütlich wohnen: Darauf sollte man achten

Wenn man es bei sich möglichst gemütlich haben möchte, dann sollte man sich als Erstes auf die Suche nach neuen Wohntrends machen. Es kann hier bereits viel helfen, sich aus Wohnmagazinen oder Mobelhäusern einige Inspirationen für kleine Veränderungen in den eigenen vier Wänden zu holen.

Viele Menschen setzen jedoch vor allem auf den persönlichen Aspekt: Man selbst weiß aus Kindheitserinnerungen oder vergangenen Jahren am besten, was einem gut gefällt und was notwendig ist, um sich wirklich wohl zu fühlen. Das können Duftkerzen, Kuscheldecken oder auch warmes Licht sein. Das Ziel dieser Veränderungen ist es, für sich und seine Familie ein Ambiente zu schaffen, in dem man zur Ruhe kommen und sich von den Strapazen des Alltags erholen kann.

Ein wahres Synonym für Erholung und Komfort sind weiche Sofakissen. Genau wie bei vielen anderen Dingen auch kann man von diesen oft nie genug haben. Es lohnt sich also, sein Sofa oder auch das Bett mit vielen, farblich passenden Kissen auszustatten, in die man sich nach Feierabend einfach fallen lassen kann. Achten Sie hier am besten auf waschbare Bezüge – das sorgt dafür, dass Sie möglichst lange an den Kissen Freude haben werden und sie auch nach langer Zeit noch frisch duften.

Zu weichen Kuschelkissen gehören selbstverständlich auch passende Decken für kalte Abende. Idealerweise bestehen diese aus hautfreundlichen, kratzfreien Materialien wie Angorawolle oder auch Mohair. Natürliche Fasern und dezente Farbtöne, die zur restlichen Dekoration passen, versprechen eine stimmige und harmonische Atmosphäre im Wohn- bzw. Schlafzimmer.

Pflanzen und Beleuchtungsquellen – gemütlich wohnen ist wichtig

Für ein gutes Klima und frische Farbtupfer in einem Raum sorgen Blüten- und Grünpflanzen sowie auch Kakteen oder gar Palmen. Wer möchte, kann sich auch regelmäßig frische Schnittblumen auf den Esstisch stellen. Ganz egal, wofür man sich entscheidet – Pflanzen kommen nie aus der Mode, lockern den Raum auf und sorgen für eine gute Luft zuhause.

Besondere Bedeutung sollte man bei der Raumgestaltung dem Licht zukommen lassen: Möglichst viele verschiedene, individuell regulierbare Lichtquellen garantieren, dass man die Beleuchtung im Raum seiner Laune und Tätigkeit anpassen kann. Es versteht sich von selbst, dass man zum Lesen anderes Licht benötigt als zum Fernsehen oder auch zum Bügeln. Ideal sind indirekte, dezente Lichtquellen mit Dimmer – gemütlich wohnen ist so kein Problem mehr.

Gemütlich wohnen liegt in der Natur des Menschen
5 (100%) 7 votes

Wer möchte nicht gemütlich Wohnen

Gemütlich wohnen wollen die meisten Menschen, aber es ist gar nicht so leicht, eine Wohnung so einzurichten, dass man sich in allen Räumen sehr behaglich fühlt. Denn die Gefahr, dass die Punkte, an denen man es gemütlich haben will, nicht zu der übrigen Einrichtung passen oder sich sogar untereinander deutlich voneinander abheben, ist groß. Dann stellt sich die Harmonie eines Raumes, die doch so wichtig für gemütlich wohnen ist, gar nicht erst ein. Der zweite Gefahrenpunkt ist, dass es auch “zu gemütlich” werden kann. Wenn es an allen Ecken und Enden nur noch kuschelig zugeht, wird es auch schnell unübersichtlich.

Gemütlich wohnen beginnt bei der Bauart der Räume

Es gibt Räume, die werden nie und nimmer ein behagliches Nest und sind für gemütlich wohnen einfach nicht geeignet. Große Grundflächen mit langen hohen Wänden oder Räume mit Türen über Eck haben lediglich die Chance, an einer einzigen Stelle über eine gemütliche Ecke zu verfügen. Räume mit gliedernden Elementen, Pfeilern oder Nischen dagegen sind geradezu prädestiniert für einen gemütlichen Stil. Wenn Sie bei der Raumplanung diese “Unebenheiten” nicht als lästig einstufen, sondern in die Gestaltung des Raumes einbeziehen, haben Sie schon einen wesentlichen Trumpf für gemütlich wohnen in der Hand. Es kommt nur darauf an, die Einrichtung danach auszulegen.

Gemütlich wohnen heißt vor allem angenehm Sitzen

Wählen Sie den Stellplatz für Ihre Couchgarnitur im Raum so aus, das er nicht von Wegen gekreuzt oder tangiert wird. Soll der Platz nahe am Fenster sein, halten Sie einen separaten Zugang zum Fenster frei. Bei einer Neueinrichtung empfiehlt es sich immer, den Sitzkomfort der vorhandenen Sofas, Sessel oder Stühle möglichst neutral unter die Lupe zu nehmen. Oft genug hängt man alten Möbeln an, die für neue Ansprüche einfach nicht mehr geeignet sind. Bedenken Sie auch die Fragen der Ergonomie – Sitzen ist eigentlich genau die Haltung, für die der menschliche Körperbau so gar nicht ausgelegt ist.

Gemütlich wohnen mit angenehmen Möbeln

Ein behaglicher Stil lässt sich am besten mit dem entsprechenden Charakter der Möbel herstellen. Glatte kalte Oberflächen, wie sie besonders in der Küche dominieren, kann man mit einer rustikalen Sitzbank und textilen Bezügen ausgleichen. Im Wohnzimmer dürfen es auch gern ein paar besondere Möbelstücke sein wie z.B. ein Ohrensessel. Hochlehnige Sofas wirken besonders gemütlich.

Gemütlich wohnen mit den richtigen Farben

Braun, Sandfarben, gedecktes orange – das sind die Farben, die Gemütlichkeit ausstrahlen. Holz ist in jedem Fall die richtig Wahl. Wählen Sie einfarbige ungemusterte Bezüge. Besondere Aufmerksamkeit kommt dem Licht zu.

Urheberrecht : vician / 123RF Stock Foto
Urheberrecht : vician / 123RF Stock Foto

Es sollte auf jeden Fall beruhigend wirken. Wenn alle Komponenten in dieser Weise zusammenpassen, ist der Raum perfekt für gemütlich wohnen.

Wer möchte nicht gemütlich Wohnen
4.93 (98.57%) 14 votes